VOLUCAP starts! Die Zukunft für Schaupiel kommt. Aus Deutschland.

Benedict Cumberbatch Motion Capture Smaug für THE HOBBIT

Ich persönlich habe es als Schauspieler immer geliebt, vor Green Screens zu spielen. Weil ich die Welt in meinem Kopf offiziell und komplett um mich herum entstehen lassen konnte und musste. Das tat ich on real locations beim Drehen eh – inkognito, denn ich hatte ja ein 20-köpfiges Team im Blick. In einer Münchner Turnhalle habe ich Motion Captures für Roland Emmerichs ANONYMOUS gedreht. Bei der VFX-Firma Trixter spielte ich im Green Screen für Robert Downey Jr. als Stand In für IRONMAN. Was Green Screen und Motion Capture bedeutet, zeigt Benedict Cumberbatch sehr gut: https://www.youtube.com/watch?v=Wu9XPEdBelY

 

Andy Serkis

Andy Serkis als GOLLUM

 

Legendär und Pionier ist und bleibt Andy Serkis, der in Peter Jacksons HERR DER RINGE und KING KONG als Gollum und King Kong die herrliche echte Vorlage bot, welche anschliessend digital überzeichnet und zu Filmgeschichte wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=w_Z7YUyCEGE

Andy Serkis als KING KONG und Naomi Watts als ANN DARROW

Andy Serkis im Motion Capture Smaug für PLANET DER AFFEN 3

Andy Serkis – welch grosser Schauspieler und Meister der Animal und Body Work!!

Da es viele nicht wissen: In einem Film mit Andy Serkis, DEATH OF A SUPERHERO, habe ich als der ebenfalls digital überzeichnete „The Glove“ mitgespielt: https://www.youtube.com/watch?v=ivkcvl63dhY Gefilmt wurde dies on Real Location in der Onkologie Großhadern/München mit Thomas Brodie-Sangster und Nina Gnädig. Die Sprechweise gab ich vor und sie wurde vom irischen Native-Regisseur Ian Fitzgibbon im Dubbing übernommen.

Ihr merkt schon – virtuelles Schauspiel ist Teamwork und purer Spass! Und das Endergebnis on screen wie HERR DER RINGE, ANONYMOUS oder IRONMAN eine Sensation. In Zeiten der digitalen Revolution hatte ich allerdings immer berfürchtet, dass Schauspieler irgendwann durch computergenerierte Figuren ersetzt werden. Aber Leben und Lebendigkeit sind durch nichts zu ersetzen!

Nun kommt mit VELOCAP der nächste grosse Schritt der digitalen Revolution im Bereich der Medien – und zwar aus Deutschland. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut, ARRI, Interlake System, Studio Babelsberg und der UFA eröffnete der brandenburger Wirtschaftsminister Albrecht Gerber am 11. Juni 2018 die gemeinsame Firma VELOCAP in Potsdam-Babelsberg. Es gibt ähnliche Studios in London und Los Angeles, aber Babelsberg hat das am weitesten entwickelte Studio und ist somit Marktführer. Von wegen „Digital-Wüste Deuschland!“

Herbert Knaup im Volucap Potsdam-Babelsberg

In einem 170qm grossen Studio werden in einer 4m hohen Rotunde mit 32 3D-Kameras Schauspieler aufgenommen. Spezielle Tonaufnahmen ermöglichen den 360° Surroundsound. Es werden KEINE Avatare erstellt, sondern die Ansicht eines Schauspielers aus jeder nur möglichen Perspektive wie ein Hologramm, welches digital in jedes reale oder virtuelle Umfeld versetzt werden kann. Diese Technik ist hochinteressant für die Filmindustrie, aber auch fürs Entertainment, für die Wissenschaft, die Automobilindustrie und den Computer Games – Markt. https://www.youtube.com/watch?v=Y1JrCMx3wyE https://www.youtube.com/watch?v=xhAcHsc3Id8

Der Jahrhundertschauspieler Marlon Brando hat im Alter diese Entwicklung vorhergesehen und sich digital erfassen lassen.
Nun erstand auch Bruce Lee wieder auf:https://www.youtube.com/watch?v=HI1YiuXcTnw

Auslösend dafür mag die nicht aufzuhaltende VR-Technologie sein. Mit der Virtual Reality – Brille wird die virtuelle Realität -also zum Beispiel ein Film- nicht mehr nur dargestellt, sondern der Zuschauer erhält die Präsenz IN dieser virtuellen Realitiät/dem Film. Man starrt also nicht mehr auf einen Bildschirm, sondern kann seinen Blick in alle Richtungen wenden und die 3D-Realität aus jedem gewünschten Winkel entdecken. Der Zuschauer wird Teil der virtuellen Realität, welche er sogar beeinflussen kann. Unterstützt wird diese virtuelle Welt außerdem noch durch sensorische Eindrücke wie Geruch, Ton und Berührung. Diese Technik ist bereits aus Compuerspielen bekannt, die über Joysticks oder Gamepads diese fühlbaren Ereignisse simulieren.

VR-Brille

Was heisst das für Schauspieler?

Erstmal unendlich viel neue Arbeit. Natürlich werden auch hier zuerst prominente, bekannte Schauspieler nach dem alten Muster „Vita, Prominenz und Instagram-Follwers“ besetzt, damit der Zuschauer -der die neue Technik ja noch nicht kennen kann- davon überzeugt wird, dass es sich dabei um echte Menschen, also echte Schauspieler handelt und keine künstlich generierte Figur. Aber wieviele Nebenrollen muss es in einer virtuellen Welt geben und wieviel Schauspieler wird es brauchen, um diese virtuelle Welt zu simulieren! Sehr, sehr viele. Also keine Angst, sondern Freude und Hoffnung auf ein neues Medium.

Was bedeutet diese Herausforderung fürs Schauspiel?

Mir gefällt ja besonders gut, dass mit dieser ultra-modernen Technik ein Bogen zum guten, alten Schauspiel und zu den Meistern der Zunft geschlagen wird. Denn wie soll man mit der Isolation in einer 4m hohen, weissen Rotunde vor 32 Kameras und ohne Spielpartner umgehen?

Stanislavski war es, der die„wahrheitsgetreue Darstellung des Lebens“, die „alltägliche Wirklichkeit“, die „Konstruktion der Wirklichkeit im Kunstwerk“ und die „Logik, Kausalität und Wahrheit“ im Spiel bereits im vorletzten Jahrhundert thematisierte. Lee Strasberg entwickelte auf Basis von Stanislavski das Spiel von „Innen nach Außen“ weiter und kultivierte das „Affektive Gedächtnis“ und die „Sense Memory“. Stella Adler führte das Konzept der Vorstellungskraft, der „Imagination“, auf Basis von Stanislavsky in unerreichte Höhen. Ohne diese Vorstellungskraft ist der Schauspieler in der 4m hohen, weissen Rotunde verloren. „The truth in art is the truth of your circumstances.“ (Konstantin Stanislawski zitiert nach Adler). Um zu physischen Handlungen in der Isolation zu gelangen, ist die Textanalyse unabkömmlich und diepraktische Übung in der Rolle Vorausssetzung,um die Alltäglichkeit und die emotionale Fallhöhe fiktiver Figuren der Weltdramatik darzustellen.

Das freut mich natürlich als Coach, dass in Zukunft die Verbindung zur alten, hohen Kunst bestehen bleibenwird und damit weder Susan mit ihrer „Truth“ noch Ivana Chubbuck mit ihrer „Scene-Objective“ keinesfalls irrelevant werden. Wie in den Demoszenen in meinen Workshops vor weisser Wand und gerade wenn der Schauspieler nicht einmal einen Spielpartner hat, ist die Analyse und die Probe der Imagination unersetzlich.

Genau wie vor 100 Jahren der Film das Schauspiel revolutionierte, geht Schauspiel nun auch heute in eine neue Dimension. Es bleibt der Kampf zwischen Lebendigkeit und Artifizialität. Die Schauspieler stehen für das Leben und die Lebendigkeit. Lasst uns diese ins nächste Jahrhundert tragen! 

Leave a Reply